WASHINGTON – Der Dreh- und Angelpunkt von Präsident Bidens Klimaplan steht vor einem gefährlichen Weg durch den Kongress, da Wissenschaftler sagen, dass die Nationen jetzt vorgehen müssen, um die Umweltverschmutzung, die den Planeten heizt, aggressiv zu reduzieren, und die Vereinigten Staaten versuchen, eine Führungsrolle bei diesen globalen Bemühungen wieder zu behaupten.

Das zentrale Instrument von Herrn Bidens Plan, der als Standard für sauberen Strom bekannt ist, würde von Energieversorgungsunternehmen verlangen, die Menge an Strom, die sie aus Wind-, Sonnen- und anderen Quellen erzeugen, schrittweise zu erhöhen, bis sie kein Kohlendioxid mehr emittieren.

Auf dem Papier scheint es ein Kinderspiel zu sein. Einige Versionen davon wurden von 29 Staaten von Washington bis Virginia genehmigt. Die Idee ist bei demokratischen und republikanischen Wählern beliebt. Und Experten sagen, es ist eine der effektivsten Möglichkeiten, die Verschmutzung durch die Verbrennung von Öl, Gas und Kohle, die den Klimawandel antreibt, zu verringern.

Bei dem Versuch, einen landesweiten Standard durch einen bitter gespaltenen Kongress zu bringen, erwägen die Demokraten einen politisch riskanten Schritt: Sie verbinden ihn mit einem schnellen Manöver, das als Haushaltsausgleich bekannt ist und das es ermöglicht, einige Gesetzesvorlagen mit einfacher Mehrheit zu verabschieden. Dies würde die Unterstützung aller 50 Demokraten erfordern, einschließlich Senator Joe Manchin aus West Virginia, dem Staat, der nach Wyoming bei der Kohleförderung an zweiter Stelle steht.

Herr Manchin, Vorsitzender des Energieausschusses des Senats, war unverbindlich, wenn es um einen sauberen Stromstandard geht. Republikanische Führer auf dem Capitol Hill sagen, dass die Forderung der Energieversorger, sich von Kohle, Öl und Gas abzuwenden, höhere Stromrechnungen bedeuten wird. Die Industrie für fossile Brennstoffe sagt, dass dies die Zuverlässigkeit des Stromnetzes beeinträchtigen wird.

Selbst Befürworter der Idee sind sich uneins darüber, wie ein nationaler Standard entworfen werden soll. Und einige Demokraten fragen sich, ob es aggressiv genug ist.

Es steht viel auf dem Spiel. Ohne eine sinnvolle Klimagesetzgebung in diesem Jahr wird Herr Biden mit Exekutivmaßnahmen konfrontiert sein, von denen einige sicher vor Gericht angefochten werden, um seine ehrgeizigen Ziele zu erreichen, das Land von fossilen Brennstoffen abzuwenden und der Welt zu beweisen, dass die Vereinigten Staaten ernst sind über die globale Erwärmung.

Dieses Jahr ist “die letzte beste Chance für die Welt, einen legitimen Weg einzuschlagen”, sagte der frühere Außenminister John Kerry, der globale Klimabeauftragte von Herrn Biden, kürzlich in einem Interview in Rom, wo er sich mit europäischen Kollegen traf. Ein sauberer Stromstandard sei derzeit der beste Weg, um die verlorene Zeit unter dem ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump auszugleichen, sagte Kerry.

Das letzte Mal, dass der Kongress versuchte, wichtige Gesetze zum Klimawandel zu erlassen, war 2009, als es ihm nicht gelang, ein komplexes marktbasiertes System zur Emissionsreduzierung zu verabschieden. Demokraten wurden bei den folgenden Zwischenwahlen niedergeschlagen und verloren das Haus, teilweise aufgrund der Behauptungen der Republikaner, sie wollten die Stromkosten in die Höhe treiben.

Aber die politische Landschaft hat sich verändert. Wind und Sonne sind heute billiger als Kohle und Erdgas. Die Amerikaner sind auch Zeugen der Echtzeitfolgen von klimabedingten Katastrophen wie Waldbränden in Kalifornien und stärkeren Hurrikanen, die ihre Gemeinden treffen. Die Demokraten sind sich in Bezug auf die Bekämpfung des Klimawandels einig als vor einem Jahrzehnt, und Herr Biden gewann das Weiße Haus, teilweise aufgrund des Versprechens, die aggressivste Klimaschutzagenda der Geschichte zu verabschieden.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass sich einige große Energieversorger zum ersten Mal für die Idee eines Standards für sauberen Strom einsetzen.

In den letzten Wochen kündigten 13 öffentliche Versorgungsunternehmen die Unterstützung einer aggressiven Maßnahme an, mit der bis 2030 80 Prozent der Emissionen fossiler Brennstoffe aus dem Sektor entfernt werden sollen. Die American Public Power Association, die etwa 2.000 andere öffentliche Versorgungsunternehmen vertritt, hat sich nicht dazu geäußert. Das Edison Electric Institute, das private Energieversorger vertritt und dessen ehemaliger Präsident 2007 gegen einen Standard für erneuerbare Energien war, sagte jedoch, es unterstütze jetzt eine „gut konzipierte“ Politik.

“Das ist anders als je zuvor”, sagte die Repräsentantin Diana DeGette, eine Demokratin aus Colorado, die seit mehr als einem Jahrzehnt auf einen nationalen Standard für saubere Energie drängt und eine neue Version entwirft.

Das Edison Electric Institute hat sich für die Unterstützung eines Standards für sauberen Strom entschieden, auch weil seine Mitglieder so schnell ein von der Obama-Regierung festgelegtes Ziel zur Reduzierung der Kraftwerksemissionen erreicht haben, sagte Emily Fisher, General Counsel der Gruppe. Dieses Ziel, die Emissionen des Sektors um 32 Prozent unter das Niveau von 2005 zu senken, wurde bis 2020 erreicht – ein Jahrzehnt früher als geplant.

“Ich wünschte oft, ich könnte 2010 in eine Zeitmaschine steigen und mit mir selbst sprechen”, sagte Frau Fisher. „Ich glaube, ich hätte ihr gesagt, sie solle sich mehr auf die Zukunft freuen. Manchmal schien es in diesen frühen Gesprächen so, als ob die Zukunft wirklich schwer zu erreichen sein würde. Wir fühlen uns nicht mehr so. “

Die republikanischen Führer schüttelten jedoch die Anzeichen einer wachsenden Unterstützung durch die Industrie ab und gaben an, dass sie beabsichtigen, den Plan von Herrn Biden zu bekämpfen.

“Wir alle wollen Energie so sauber wie möglich machen, so schnell wir können, und dies auf eine Weise, die die Kosten für amerikanische Familien nicht erhöht”, sagte Senator John Barrasso aus Wyoming und fügte hinzu, dass er sich auf Energiepreise und Energie konzentriert Jobs in der Energiewirtschaft für seine Wähler. “Aber der Präsident schlägt vor, die Energiekosten erheblich zu erhöhen.”

Die Studien zu den Auswirkungen sauberer Stromstandards auf die Verbraucherpreise sind gemischt. Das Lawrence Berkeley National Laboratory und das National Renewable Energy Laboratory bewerteten mehrere Programme und kamen zu dem Schluss, dass sie die Stromrechnungen 2017 um durchschnittlich 2 Prozent erhöhten.

Neuere Untersuchungen der University of Chicago zu verschiedenen Standards für sauberen Strom in 29 Bundesstaaten und im District of Columbia ergaben jedoch, dass die Preise sieben Jahre nach Einführung eines Standards um etwa 11 Prozent stiegen. Diese Studie wurde auch von vielen Energieexperten kritisiert, die argumentierten, dass die Kosten aufgrund anderer Richtlinien, die gleichzeitig mit einem Standard für sauberen Strom genehmigt wurden, steigen könnten.

Nachdem er die USA zum Pariser Klimaabkommen von 2015 zurückgekehrt war, verpflichtete sich Präsident Biden, die CO2-Emissionen bis 2035 etwa zu halbieren und bis zu diesem Jahr auch die Emissionen fossiler Brennstoffe aus dem Energiesektor zu eliminieren.

Das Weiße Haus hat im Rahmen seines Infrastrukturpakets in Höhe von 2,3 Billionen US-Dollar einen Standard für sauberen Strom gefordert. Es hat diesen Ansatz einer Steuer auf Kohlenstoffemissionen vorgezogen, eine Methode, die nach Ansicht vieler Ökonomen die effizienteste Methode zur Emissionsreduzierung darstellt, die jedoch bei vielen Republikanern und einigen fortschrittlichen Demokraten unpopulär ist.

Die Verhandlungen zwischen dem Weißen Haus und den Führern des republikanischen Kongresses über das Infrastrukturpaket werden fortgesetzt. In der Zwischenzeit debattieren die Demokraten über die beste Strategie, um einen sauberen Stromstandard zu verabschieden, sagten mehrere Berater des Repräsentantenhauses und des Senats.

Die Verwaltung hat nur wenige Details zu einem solchen Standard angegeben, außer dass er die Kernenergie einschließen und auch Technologien zur Erfassung und Speicherung von Kohlendioxidemissionen enthalten sollte, die es einigen Anlagen für fossile Brennstoffe ermöglichen könnten, ihren Betrieb fortzusetzen. Energieexperten sagten, dass sowohl Kernenergie als auch Kohlenstoffabscheidung erforderlich sein werden, um die Emissionen zu reduzieren. Sie werden auch entscheidend sein, um republikanische Unterstützung zu erhalten, wenn es welche gibt.

Das Edison Electric Institute ist weiterhin besorgt über einige der diskutierten Ziele sowie über die Gewährleistung der Zuverlässigkeit und Erschwinglichkeit von Elektrizität, sagte Frau Fisher.

Eine der wichtigsten Fragen, über die der Gesetzgeber entscheiden muss, ist, ob Erdgas als „saubere Energie“ charakterisiert werden soll, was die Gasindustrie wünscht. Erdgas erzeugt beim Verbrennen die Hälfte des Kohlendioxids der Kohle. Es setzt jedoch Methan frei, ein Treibhausgas, das weitaus wirksamer als Kohlendioxid ist (obwohl es in der Atmosphäre ein kürzeres Durchhaltevermögen aufweist). Ein Großteil dieses Gases wurde durch die umstrittene Methode des Fracking gewonnen. Progressive haben angekündigt, dass sie jede Maßnahme bekämpfen werden, die etwas anderes als erneuerbare Energien wie Wind-, Solar- und Geothermie umfasst.

“Man kann kein wirklich sauberes Energiesystem haben, das Fracked Gas enthält”, sagte Mitchell Jones, Policy Director bei Food and Water Watch, einer von mehr als 600 Umweltgruppen, die am 12. Mai einen Brief an die Staats- und Regierungschefs des Repräsentantenhauses und des Senats unterzeichnet haben. Die Gruppe lehnte Gas “mit oder ohne Sequestrierung der Kohlenstoffabscheidung” und andere “falsche Lösungen” wie Atomkraft ab.

Andere Befürworter der Klimagesetzgebung wie Senator Sheldon Whitehouse von Rhode Island sagten, sie befürchten, dass der Plan der Regierung zu eng auf den Energiesektor ausgerichtet sei.

Während die Stromerzeugung 2019 für 25 Prozent der von den USA ausgestoßenen Treibhausgase verantwortlich war, produzierte der Verkehrssektor laut Environmental Protection Agency rund 29 Prozent. Das verarbeitende Gewerbe und die Industrie produzierten weitere 23 Prozent. Gewerbe- und Wohngebäude waren für 13 Prozent verantwortlich, und die Landwirtschaft trug 10 Prozent bei, teilte die Agentur mit.

Herr Whitehouse möchte ein Paket von Lösungen, einschließlich einer Steuer auf CO2-Emissionen. Aber er sagte, Demokraten verstehen, dass sie ein kurzes Fenster haben, in dem sie handeln können, und es schließt sich schnell.

“Die Gefahr für uns besteht in erster Linie darin, dass wir in unser traditionelles demokratisches Kreisfeuerkommando eintreten und uns streiten, anstatt uns dem gemeinsamen Feind der Kohlenstoffemissionen und eines sehr bösartigen Apparats der fossilen Brennstoffindustrie zu stellen”, sagte Whitehouse. “Dies ist ein wirklich wichtiger Moment und vielleicht unsere letzte Chance.”

Während einige Republikaner in der Vergangenheit Standards für sauberen Strom unterstützt haben, glauben Umweltaktivisten nicht, dass Demokraten über 10 GOP-Senatoren gewinnen können, die Zahl, die erforderlich ist, um einen Filibuster zu brechen.

Senator Mitt Romney aus Utah sagte kürzlich in einem Interview, er “prüfe” einen Standard für sauberen Strom, halte jedoch eine Steuer auf Kohlenstoffverschmutzung für einen besseren Ansatz. Senatorin Susan Collins aus Maine sagte, sie sei bereit, einen Bundesstandard zu „überprüfen“, habe aber auch keine Verpflichtung eingegangen.

Ohne die Hilfe der Republikaner müssten die Demokraten versuchen, durch Haushaltsabstimmung einen sauberen Stromstandard zu erreichen. Dieser Ansatz erfordert nur eine einfache Senatsmehrheit, aber die Gesetzgebung muss so gestaltet sein, dass sich die Ausgaben oder Einnahmen des Bundes ändern.

Und sie müssten Herrn Manchin für sich gewinnen, der sowohl Bedenken hinsichtlich der Verwendung des Versöhnungsprozesses als auch eines Standards für saubere Energie geäußert hat.

Scott Segal, Senior Partner bei Bracewell LLP, der Energieversorger und andere Kunden aus der Energiewirtschaft vertritt, sagte, Demokraten könnten ihre Bemühungen um den Klimawandel untergraben, indem sie die Gesetzgebung ohne parteiübergreifende Unterstützung durchsetzen.

“Wenn sie versuchen, einen sauberen Stromstandard durch Versöhnung zu erreichen, würden sie wahrscheinlich eine starke Handvoll gemäßigter Demokraten verlieren, und sie hätten keine Chance, gemäßigte Republikaner aufzunehmen”, sagte er.

Herr Kerry sagte, er habe kürzlich mit „einem namenlosen republikanischen Senator zu Abend gegessen, der mir direkt sagte, dass er beabsichtige, einen sauberen Stromstandard zu verabschieden, und glaubt, dass es eine kritische Masse von Kollegen gibt, die dies versuchen werden, weil es sinnvoll ist. ” Keiner hat sich jedoch öffentlich gemeldet.

Jason Horowitz trug zur Berichterstattung aus Rom bei.